Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Gästebuch

  [ Neuen Eintrag hinzufügen ]
Einträge 41 - 45 (von insg. 54 Einträgen) << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >>
Eintrag von: Verbraucherzentrale NRW     Website: http://www.futureins.de Datum/Uhrzeit: 10.10.2006, 10:47 Uhr
Wasserschutz leicht gemacht: denn die Gefahren für Tiere, Menschen und Wasser, die von leere Batterien und Akkus ausgehen die über den normalen Restmüll entsorgt werden, sind allseits bekannt. Trotzdem landen jedes Jahr von 1,4 Milliarden verkauften mobilen Energieträgern nur 35 Prozent in den Sammelboxen des Handels. Das muss sich ändern, meint die Verbraucherzentrale NRW und geht für die Botschaft „Altbatterien und –Akkus gehören zurück in den Handel!“ bis Ende November auf die Straße. Überall dort, wo Batterien oder batteriebetriebene Geräte verkauft werden, sollen sie in die über 160.000 aufgestellten Rücknahmeboxen der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (GRS) geworfen werden. Das ist für Verbraucher kostenlos, auch wenn keine neuen Energiezellen gekauft werden.

Es grüßt das futureins-Team!
 
Eintrag von: Markus Billermann Datum/Uhrzeit: 12.05.2006, 20:39 Uhr
Hallo liebe Mitarbeiter des WSA Rheine!
Ich bin höchst zufrieden mit der schnellen Bearbeitung meines Antrags auf Zustellung eines amtlichen Kennzeichens bzw. den netten kompetenten Kontakt. So sollten alle Behörden in Deutschland arbeiten. Es wäre prima, wenn Sie einen Beurteilungsbogen auf Ihrer Homepage hätten bzw. in Ihrer ausgehenden Post mitschicken würden.
Herzliche Grüße
M. Billermann
p.s.: viel Spass bei Ihrer 100-Jahr-Feier
 
Eintrag von: Christian Schmitz     Website: www.unsere-schoene-ems.de Datum/Uhrzeit: 04.05.2006, 21:20 Uhr
Tja, lieber unbekannter Anonymer,

es gibt immer Leute, die alles besser und schneller machen würden. Oder zumindest kennen sie jemanden der es besser und schneller machen würde. Solche wird es immer geben. Nicht aufregen.....

(Ist wie beim Fußball: Der, der herumschreit und alles besser machen würde, das ist auch meistens derjenige, der das Bier und die Tüte Chips in der Hand hat und wegen der dicken Wampe den ganzen Tag auf dem Sofa liegt und den Ball nicht einmal treffen würde.)

MfG

Christian Schmitz
 
Eintrag von: Herr Unbekannt Datum/Uhrzeit: 30.03.2006, 16:52 Uhr
Herr Dr. Meier, sie sollten auch beachten das der DEK schon 100Jahre alt ist und ich nehme mal sie weden es verstehen das solche sachen jawohl normal sind. Ein mensch wird doch auch im HOhen alter anfälliger! genau so wie Autos, Bäume, Häuser UND auch Kanäle! Außerdem muss es nicht unbedingt an der planung liegen, es kommt auch darauf an, wie es durchgeführt wird. ICh schätze mal das es noch zu weiteren sperrungen aufgrund von Instandzetzungsarbeiten kommen wird.

P.S.: ich bevorzuge es lieber anonym zubleiben.
 
Eintrag von: Dr. Meier Datum/Uhrzeit: 17.03.2006, 22:22 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich finde es für Deutschland sehr traurig, daß die "Deutschen Behörden" (Baubehörden, WSA, WSD und sonstigen Personen) nicht in der Lage sind, eine Kanalverbreiterung zu Panen, ohne das alle ein paar Monate der Kanal für die gesamte Schiffahrt gesperrt werden muß, nur weil Personen es nicht schaffen, richtig zu panen. Intern wurden bei uns schon Wetten angenommen, wann am DEK wieder Wasseraustritt stattfindet. In der Osthaltung vom MLK ging die Reparatur zügig. DAS WUNDER vom MLK.

Es gibt eigentlich nur eines zu sagen:
"WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND"

Laßt endlich die Kanalausbauten von Personen durchführen, die Ahnung haben. Versucht es mal mit den Niederländern. Aber alles!!!!!!!
 
Einträge 41 - 45 (von insg. 54 Einträgen) << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >>